Landsknechte

Chronik Fähnlein Farmesrüth (Fuhrmannsreuth)

Es hat eigentlich irgendwann in den Jahren 2002/03 begonnen, als da die Nachricht verbreitet wurde, dass Schwarzenreuth eine Schlacht, die vor 500 Jahren stattfand, nachstellen und den eigenen Sieg feiern wollte. Niemand hat das zu der Zeit so richtig ernst genommen. Allerdings sind einige wenige auf diverse Informationsveranstaltungen gegangen und haben sich von dem Vorhaben inspirieren lassen und dabei ist dann Anfang 2004 der Funke übergesprungen und auf einem Mal wurden Gewänder genäht und nach altem Gerät gesucht. Letztendlich war unser Fähnlein am 06.08.2004 geboren, als wir das erste Mal in Gewandung, mit einer Fahne, einer Kanone, Hellebarden und mit ca. 40 Leuten – Landsknechte und ihrem Gesinde - in ein Feldlager einmarschiert sind.


“die ersten Farmesrüther Landsknechte 2004“


“die ersten Farmesrüther Landsknechte mit Gesinde 2004“

Die Landsknechte und deren Gesinde der ersten Stunde waren:

06.08.2004

An diesem historischen Datum grüßte unsere Kanone zu ersten Mal Kemnath und es sammelten sich die Fähnlein in Kemnath, die an der Schlacht teilnehmen werden. Die Landsknechte wurden für die kommende Schlacht zu Schwarzenreuth vereidigt. Außerdem gab es auch noch den Sold.

„der glorreiche Einmarsch des Fähnleins in Kemnath“

07./08.08.2004„Schlacht zu Schwarzenreuth 1504

Es fand die historische Schlacht von 1504 zu Schwarzenreuth statt, bei der die einheimischen Landsknechte die markgräflichen Angreifer vernichtend geschlagen haben. Die Veranstaltungen, mit der Teilnahme des Farmersrüther Fähnleins, waren sehr eindrucksvoll vorgeführt und es hatten sich viele tausend Zuschauer bei hervorragendem Sommerwetter eingefunden.

„die Kämpfer in freudiger Erwartung der kommenden Schlacht“

„die Landsknechte auf dem Schlachtfeld“

„beim Marsch durch Schwarzenreuth – im Hintergrund das Feldlager“

13./14.08.2005 Hochzeit zu Schwarzenreuth

Bei diesem Anlass wurde eine historische Hochzeit gefeiert, die im Jahre 16... stattgefunden hatte. Das Fähnlein hatte auch hier sein Feldlager zwischen den übrigen Fähnlein errichtet.

„das Braupaar zu Schwarzenreuth“

„dem Brautpaar werden die besten Wünsche vom Fähnlein überbracht“

19.08.2005 “Feldlager zu Fuhrmannsreuth”

Man hielt ein eigenes kleines Feldlager ab, um sich auch einmal von den anstrengenden Kämpfen erholen zu können. Es wurde ein ganzes Schwein gegrillt und die befreundeten Fähnlein Schwarzenreuth und die Vogelfreien haben uns einen Besuch abgestattet.

„das Lager und die Landsknechtsschanze in Fuhrmannsreuth“

„die Sau am Spiess...“

„man fühlt sich im Lager wohl“

14.01.2006 Thomasnacht zu Schwarzenreuth

Auch im Winter bei tiefen Temperaturen (-15°C) kann man auf unser Fähnlein zählen.

„Cold is...“

„selbst in der Kälte sind wir da...“

11.06.2006 “Vorstellung Fähnlein in Arzberg”

Hinsichtlich der großen Veranstaltung eines bevorstehenden Handelszuges musste den Leuten das Mittelalter schmackhaft gemacht werden – wer eignet sich besser dazu als unser Fähnlein?

„Arzberg, wir kommen...“

24.06.2006 “Fähnlein beim Herrn Lutz von Hirschberg”

Unser Herr Lutz von Hirschberg hatte zu einem Gelage geladen, dem wir gern in seinen Schlossgarten zu Weihersberg gefolgt sind

„unsere Jungfern vor dem Schloss des Herren von Hirschberg“

01./02.07. “2006Historischer Handelszug von Eger nach Höchstädt”

Bereits früh um 07.00 Uhr sind wir durch Eger marschiert und haben die Leute aus ihren Betten getrommelt. Der Marsch ist dann um ca. 08.00 Uhr vom Marktplatz in Eger in Richtung Hohenberg gestartet. Unser Fähnlein hat natürlich die Sicherung des Handelzuges übernommen. Gegen Mittag haben wir die bayerische Grenze erreicht und wurden nach harten Verhandlungen mit dem Hohenberger Vogt und Zahlung eines Pflasterzolles empfangen. Die nächste Gemarkung, die wir erreichten war Schirnding, wo man uns erst einen Pflasterzoll abnehmen wollte, aber uns dann nach einigen Vorführungen diesen erlassen hatte. An diesem Tag war das Ziel Arzberg, wo ein großer Markttag stattfand und für uns ein Feldlager errichtet war.

Am zweiten Tag ging der Marsch früh von Arzberg in Richtung Seussen weiter, wo wir dann erst einige Sauknechte vertreiben mussten. Auch hier wurde kräftig gefeiert.  Der Marsch ging dann durch die sengende Mittagshitze über die Fluren nach Thiersheim wo wir wieder sehr begeistert empfangen wurden – zu bemerken ist, das der Magistrat uns allen Freibier kredenzt hat – das werden wir ihm nie vergessen! Leider mussten wir auch diesen gastlichen Marktflecken verlassen, um unser Ziel Höchstedt zu erreichen. Hier wurden wir auch sehr freundlich und mit Jubel vom Hausherrn, dem Rohrer, empfangen – auch hier gab es etwas Freibier... Es wurde dann am und im Schloss beim Rohrer ausgiebig sich gestärkt und den erfolgreichen Marsch gefeiert.

„Einmarsch in Eger“

„Aufstellung in Eger“

„auf dem Marsch“

„Aufstellung zum Marsch von Hohenberg nach Schirnding“

„eine Erfrischung in Schirnding – von diesem Tage gab es keine Fische mehr...“

„auf dem Marsch nach Seussen“

„eine Kostprobe unseres Könnens“

„allgemeine Aufbruchsstimmung zu letzten Etappe Thiersheim nach Höchstedt”

14.07.2007 “Konzert Andy Lang in Grünberg”

Auch Kultur schreckt uns nicht ab. Bei einem Konzert des Barden Andy Lang haben wir die Sicherung übernommen und dem Künstler ein sicheres Geleit gegeben.

“man hört zu und genießt“

19./20.07.2008 “725 Jahre Mehlmeisel”

Mehlmeisel hatte anläßlich eines Jubiläums zu einem mittelalterlichen Marktreiben geladen. Dieser Einladung ist das Fähnlein Farmesrüth natürlich in form eines Feldlagers gefolgt. Neben vielen Rundgängen die zur Sicherheit des gemeinen Volkes diente musste das Fähnlein auch tatkräftig bei der Inbrandsetzung des Mehlmeiseler Blochwerkes helfen – ein Brandpfeil aus unseren Reihen, hat dem etwas ungenau schiessenden Trebuchet, die Arbeit erleichtert ...

26./27.07.2007 “1000 Jahre Kemnath”

Kemnath hat zu seinem 1000 jährigem Jubiläum für ein Wochenende einen mittelalterlichen Markt organisiert, bei dem unser Fähnlein für einige Aufruhr gesorgt hat. Um nicht nur dem Markttreiben zu frönen, sind wir am Samstag früh von Fuhrmannsreuth losgegangen, um gegen Mittag in Kemnath zu sein. Unterwegs haben eigene und befreundete Teilnehmer aus unserer erst kleinen Gruppe einen richtigen Zug gemacht. Wir sind über Brand, Grünberg, Ölbrunn, Lenau und Kulmain nach Kemnath gelaufen. In Lenau haben wir eine größere Rast bei der Schafsbäuerin und Filzerin Ursel gemacht. In Kemnath sind wir dann unter Jubel und Handgeklapper einmarschiert, um uns dann in unserem Feldlager zu vergnügen. Wir haben bei unseren zahlreichen Erkundigungsrundgängen den Kemnather Bürgermeister aus den Händen feindlicher Krieger befreit, die Kemnather Stadtwache und einen Schankwirt zu Freibier für uns überzeugen können.

„erster Halt beim Marsch in Grünberg beim Hammerwirt“

„bei der Pause in Lenau bei der Schafshirtin“

„im Lager Kemnath“

„Einmarsch Kemnath“

30./31.05.2009 Erbendorf „Marktspectaculum zu Ermdorff“

In Erbendorf war ein schönes Feldlager errichtet worden, in dem wir auch unseren Platz unter schattigen Bäumen hatten. Es fand ein sehr schöner Festzug statt, bei dem die verschiedenen Zeitepochen vom Anfang bei in die jüngste Vergangenheit dargestellt wurden. Unser Fähnlein stellte sich selber dar, d.h. Landsknechte und ihr Gesinde im 15. Jahrhundert.

17.-19.07.2009 Neustadt a.d. Waldnaab - Bärnau „Fahrendes Volk auf goldener Straße“

Diese Veranstaltung stellte einen Handelzug dar, der ein Teil auf der historischen Route von Nürnberg nach Prag – der sogenannten goldenen Straße - unterwegs war. Wir haben als Gruppe an der Auftaktveranstaltung in Weiden teilgenommen, bei der wir den Handelszug sicher in die Fußgängerzone geleitet haben. Auf dem eigentlichen Marsch waren nur einzelne Landsknechte vom Fähnlein vertreten. Allerdings haben wir das letzte Teilstück nach Bärnau wieder in größerer Teilnehmeranzahl mitgemacht.

15./16.08.2009 „875 Jahre Ebnath – 1. historisches Spectaculum in der Hofmark zu Ebnath“

Zu diesem Jubiläum fand in Ebnath ein historischer Markt mit vielen Vorführungen statt, die einige historische Ereignisse darstellten, bei dem unser Fähnlein mitgewirkt hat. Die Landsknechte mit Gesinde haben an verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen – als Sicherung für die hohen Herren aus der Ferne oder auch als Mönche des Klosters Waldsassen. Wir haben auch wieder ein Feldlager errichtet.

“Die Landsknechte in geistlichem Auftrag…”

“Die Landsknechte müssen sich für weitere Einsätze sammeln...”

“Auch die Junfrauen sind dabei...”

 

29./30.08.2009 “Wunsiedel Mittelalterliches Spectaculum und Aufstand der Bauern Collis Clamat”

Beim Aufruhr auf dem Katharinenberg hat unser Fähnlein eine Abordnung zur Sicherung des Trebuchet’s am Sonntag abgestellt.

2010Feldlager Pressath

Ein entsprechender Bericht fehlt noch und wird in der kalten Jahreszeit erstellt…. Der Verfasser… der „Nordmann“